Beim Barcamp New Work – veranstaltet und professionell ausgerichtet von team23 im Glaspalast Augsburg – fanden ca. 60 Interessierte aus verschiedensten Branchen Gelegenheit zum Austausch. Wie es ein Barcamp so an sich hat konnte jeder Teilnehmer zu Beginn ein eigenes Thema vorschlagen und so war dann schnell eine Agenda mit 16 Themen entstanden.

Thomas Eisinger (METAFOKUS) brachte das Thema „Fallstricke von New Work auf die Agenda. Denn so vielversprechend die neuen und gewünschten Arbeitsumgebungen und –Kulturen auch sein mögen – es gibt einige Möglichkeiten hier ordentlich zu scheitern!

Sehr aufschlussreich die anfängliche Sammlung: Was versteht ihr unter New Work? In kurzer Zeit entstand ein sehr komplettes Bild des gesamten Themas (s. Bild 1). Auf der Tafel wurde es direkt in vier Felder geordnet:

  • Kulturelles,
  • Äußerliches,
  • Fähigkeiten und Kompetenzen,
  • Sinn, Werte, Wünsche, Sorgen und Ängste

Diese vier Perspektiven entsprechen auch den vier Quadranten des intergralen Managements oder Metafokus Ebene 2. An verschiedenen Beispielen wurde klar, dass jedes Element von New Work von allen vier Feldern beeinflusst wird. So ist es z. B. unmöglich, die Kultur zu ändern, ohne Strukturen, Führungsprinzipien, Kommunikationsfähigkeiten oder äußere Gegebenheiten (Räume, Remote Arbeit…) einzubeziehen. Bzw. auch damit zu beginnen!

Erst die vollständige Betrachtung aus allen vier Richtungen macht es möglich, alle Einflüsse, „Baustellen“ und Fallstricke gut erkennen zu können. Die lebhafte Diskussion zeigte, dass das Thema allen sehr am Herzen lag!

Ein großer Dank an team23 für die perfekt Orga, ihre wunderbaren Räume (New Work live!) und an Fabian Zieger, den Gründer und kreativen Kopf der schnell wachsenden Agentur.

Mehr Infos zu der Vier-Perspektiven Methode hier